Botschafterinnen und Botschafter

Diese Personen helfen uns.

Vielen Dank an die zahlreichen Botschafterinnen und Botschafter, die uns im Hinter- und Vordergrund tatkräftig unterstützen. Ein grosses Merci!

«Die digitale Welt stellt Eltern vor zusätzliche, neue Herausforderungen. Sich rechtzeitig informieren über Risiken und Möglichkeiten um mitreden und Kinder schützen zu können, ist umso wichtiger. Die Stiftung Elternsein leistet unermüdlich wertvolle Arbeit zur Elternbildung. Es ist nie zu spät damit zu beginnen!»

Doris Leuthard, alt Bundesrätin

«Die Entwicklung von Kindern hängt zu einem bedeutenden Teil davon, was Eltern ihren Kindern auf ihren Lebensweg mitgeben, in Bezug auf Biologie, Erziehung, Vorbildfunktion und die Gestaltung der Umwelt. Entsprechend ist das Wissen von Eltern über die Entwicklung von Kindern für das Individuen aber dadurch auch für die ganze Gesellschaft von unschätzbarem Wert. Die Stiftung Elternsein leistet über ihre verschiedenen und vielfältigen Kanäle einen wichtigen Beitrag zu dieser Wissensvermittlung, wofür ihr grosses Lob gebührt!»

Prof. Dr. Moritz M. Daum, Universität Zürich, Psychologisches Institut, Entwicklungspsychologie: Säuglings- und Kindesalter

«Kinder sind in der heutigen Zeit immer mit komplexeren Herausforderungen konfrontiert. Sie sind auf Eltern angewiesen, welche sie stärken, Orientierung geben und damit schützen. Das ElternMagazin Fritz + Fränzi ist eine wertvolle Unterstützung für Eltern und gibt kompetente Antworten auf anspruchsvolle erzieherische Fragen. Fritz+Fränzi leistet einen wichtigen Beitrag im Interesse der Kinder.»

Irène Inderbitzin, Stiftungsrätin Paul Schiller Stiftung, Geschäftsführerin Kinderanwaltschaft Schweiz

«Die Tätigkeit der Stiftung Elternsein ist für mich in zweierlei Hinsicht vorbildlich: Einerseits setzt sie sich seit vielen Jahren für eine kontinuierliche Elternbildung ein, um Eltern zu sensibilisieren, aufzuklären und zu informieren – mit aktuellen Beiträgen aus den Themenkreisen Familie, Erziehung und Schule. Andererseits weiss ich aus unserer gemeinsamen Arbeit, wie bei der Stiftung Elternsein jeder Franken doppelt und dreifach in fachgerechte Projekte, Kampagnen und Publikationen wie das Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi fliesst.

Die Stiftung Elternsein fördert und entwickelt die elterlichen Kompetenzen somit auf vielfältige Weise und ist heute aus dem Schweizer Familienalltag nicht mehr wegzudenken. Dies soll noch lange so bleiben. Denn: Kinder brauchen starke Eltern!»

Dominic Pugatsch, Geschäftsführer der GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

«Die Stiftung Eltern Sein leistet, was sie verspricht: Sie leistet einen wichtigen Beitrag für Eltern, zum besseren Verständnis von Familie und Erziehung, in guten und in anspruchsvollen Zeiten. Gratulation und herzlichen Dank!»

Peter Sumpf, Geschäftsführer Verein Elternnotruf

«Für alle möglichen Disziplinen gibt es ein Studium, Kurse und Lernanleitungen. Bei einer der wichtigsten Herausforderungen im Leben hingegen müssen Urinstinkt, gesunder Menschenverstand und Intuition ausreichen. Kein Wunder stossen Eltern immer wieder an eigene Grenzen. Zu wissen, dass man damit nicht alleine ist und sich eine Institution wie die Stiftung Elternsein mit Brennpunkten der Erziehung und Bildung auseinandersetzt und auf verschiedene Weise Hilfe ermöglicht, ist gleichzeitig Trost und ein wichtiger Pfeiler einer solidarischen und aufgeklärten Gesellschaft.»

Sandra Studer, Schauspielerin und Moderatorin

(Bild: Bild: Bruno Augsburger)

«Elternbildung ist heute wichtiger denn je. Die Stiftung Elternsein fördert und entwickelt mit ihrem vielfältigen Angebot die elterlichen Kompetenzen und unterstützt Eltern in ihren erzieherischen und schulischen Fragen mit wertvoller Hilfestellung. Das Engagement der Stiftung Elternsein empfinde ich als wegweisend. Erziehen ist kein Wohlfühl-Spa, sondern harte Arbeit. Als Eltern muss man aus der Komfortzone herausgehen können.»

Philipp Ramming, Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie und Psychotherapie FSP

«Die Familie stellt nach wie vor die wichtigste Sozialisationsstätte für Kinder dar. Förderliche familiäre Bedingungen bilden daher den zentralen Humus für eine gesunde Entwicklung der Kinder und die Stärkung ihrer Resilienz. Die psychische Stabilität der Eltern, Zeit für die Kinder, elterliche Feinfühligkeit, elterliche Erziehungskompetenzen und eine beständige und zufriedene Partnerschaft der Eltern schaffen diese wichtige Grundlage. So nachvollziehbar dies tönt, so komplex und schwierig gestaltet sich die Umsetzung dieser Aspekte im Alltag. Dazu brauchen Familien Unterstützung. Vielen reichen bereits familienförderliche Strukturen, anderen genügen fachlich fundierte Hinweise und Tipps in Form von Zeitschriftenbeiträgen wie sie bei <Fritz und Fränzi> seit Jahren zur Verfügung gestellt werden, während eine weitere Gruppe in niederschwelligen Kursen oder Trainings ihre Kompetenzen zu stärken benötigt. Die Pflege der Partnerschaft, die Förderung von Feinfühligkeit und Erziehungskompetenzen sollte genauso zur Selbstverständlichkeit werden wie die gesundheitliche Hygiene. Einrichtungen wie die Stiftung Elternsein, welche sich um diese Anliegen kümmern, sind deshalb so wichtig und wertvoll.»

Prof. Dr. Guy Bodenmann, Universität Zürich, Psychologisches Institut, Klinische Psychologie Kinder/Jugendliche & Paare/Familien

«Als Präsidentin der Stiftung Kinderschutz Schweiz und Geschäftsführerin von SVAMV (Schweizerischer Verband für alleinerziehende Mütter und Väter) steht für mich der Schutz des Kindes immer im Vordergrund. Entsprechend wichtig ist die Tätigkeit der Stiftung Elternsein. Das Angebot zur Förderung und Entwicklung der elterlichen Kompetenzen sowie die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit Experten zu Erziehungsfragen können eine grosse Unterstützung sein – sowohl für den familiären Alltag als auch dann, wenn die eigenen Belastungsgrenzen erreicht sind. Elternbildung richtet sich an alle, die für Kinder Verantwortung tragen, denn starke Kinder brauchen starke Eltern.»


Yvonne Feri, Nationalrätin

«Die Arbeit der Stiftung Elternsein erachte ich sehr wichtig und verdient es, weiter bekannt und vor allem auch unterstützt zu werden. Die Stiftung hilft auf sinnvolle und praxisnahe Art und Weise den Eltern von Kindern und Jugendlichen und informiert sie über wichtige Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen wie Erziehungswissenschaften, Psychologie usw. Auch Lehrpersonen und andere Berufsgruppen, die mit Heranwachsenden zu tun haben erhalten vielfältige Anregungen und Informationen. Sehr hilfreich und anregend sind auch das Elternmagazin Fritz+Fränzi und die Kurzfilme. Deshalb: Weiter so!»

 Prof. Dr. 
Jürg Frick, Psychologe FSP